Schlaraffia Malmöhus (Reych 371)

Ehrenschlaraffen der Malmöhus

Bombi Bitt (Fritiof Nilsson Piraten)

Unser Ehrenschlaraffe Bombi Bitt, profan Nils Fritiof Adam Nilsson, wurde am 4. Dezember 1895 in Vollsjö, einem kleinen Ort im südschwedischen Skåne, geboren, und er starb am am 31. Januar 1972.

Unter dem Pseudonym "Fritiof Nilsson Piraten" veröffentlichte er Erzählungen, und das Handbuch der schwedischen Literatur der dritten Auflage von 1959 bescheinigt ihm echte Freude am Erzählen, drastischen Humor und konkrete Schilderungen der Typen in den von ihm verfassten Büchern.

Sein Erstlingswerk "Bombi Bitt und Ich" wurde - leider als bisher einziges Buch des Piraten - von Estelle van Zwaan in den 1930er Jahren ins Deutsche übersetzt. Einige seiner Bücher erschienen erst posthum. Wie das schlaraffische Spiel die Unarten der oberen Gesellschaftsschichten der "Goldenen Stadt" seiner Zeit verspottet, so nimmt auch Nilsson Piraten die Unarten der bürgerlichen Schicht im Schonen des ausgehenden 19. Jahrhunderts humorvoll auf die Schippe. Sein Erfolg als Schriftsteller ist unbestreitbar und überdauert die Generationen. Über seine Schriften hinaus ist sein Name in Schonen mit zwei Sehenswürdigkeiten verbunden:

• Da ist die in der schwedischen Literatur berühmteste Grabinschrift auf dem Friedhof zu Ravlunda (in der Österlen in Schonen) zu nennen. Sein Grabstein liegt dort, ohne Namen aber mit folgender Inschrift versehen:

"Hier liegt die Asche eines Mannes, der sein Leben lang alles auf den nächsten Tag verschoben hat. Als sein Ende nahte, besserte er sich allerdings, und starb dann wirklich am 31. Januar 1972."

Man sagt, Fritiof Nilsson Piraten habe diese Inschrift bis auf das Datum lange vorher selbst bestimmt und ihre endgültige Fassung ausgefeilt, um sie als Grabinschrift passend zu gestalten.

• Die am häufigsten besuchte Stätte der Erinnerung an Fritiof Nilsson Piraten ist jedoch die in natürlicher Größe ausgeführte Statue des Schriftstellers in Kivik, einem Kreisstädtchen in der Österlen, in dem er von 1936 an 25 Jahre lang ständig und danach bis zu seinem Tode stets im Sommer wohnte. Sie wurde von der 1982 entstandenen Stiftung "die Piratengesellschaft" (Piratensällskapet) angeregt und vom Bildhauer Göran Hazelius ausgeführt.

Die Piratengesellschaft, die im Jahre 1995 rund 2.700 Mitglieder zählte, verlegt seit 1982 ein Jahrbuch mit "Piratiana" und verleiht am 2. Dezember eines jeden Jahres in Lund einen Preis für die beste Novelle oder Humoreske, die im Geiste des Piraten entstanden ist.

Unser Ehrenschlaraffe Bombi Bitt als ein dem hohen Reyche Malmöhus wurdiger Ehrenschlaraffe wurde anläßlich des 3. Brückenturneys unserem Reyche und seinen eingerittenen Gästen eingehender vorgestellt.

weniger Text und zurück zur Übersicht der Ehrenritter und Ehrenschlaraffen der Malmöhus

 

Theobald Tucho, der kasparpanternde Wrobel (Kurt Tucholsky)

Vor 80 Jahren starb Kurt Tucholsky in Göteborg. Mit ihm starben Kaspar Hauser, Ignaz Wrobel, Theobald Tiger, Peter Panter. Er steht uns Schlaraffen nahe, besonders hier in der schlaraffischen Provinz, in der die deutsche Sprache nicht selbstverständlich ist. In all seinen Pseudonymen ist er natürlich immer auch ein politischer Autor gewesen. Wenn wir dabei aber den wunderbaren Sprachkünstler Kurt Tucholsky übersehen, so verpassen wir viel von dem, was unserem Spiel seine Besonderheit gibt! mehr